Amsterdam: Meine besten Tipps für deinen Kurztrip

Amsterdam ist einer meiner absoluten Herzensorte und ich komme immer wieder gerne hier her! Hier erfährst du meine besten Tipps für deinen Kurztrip in Amsterdam.

Den wunderschönen Stadtkern bestaunen

Die Grachten kommen wohl jedem direkt in den Kopf, wenn es um Amsterdam geht. Der Grachtengürtel ist quasi das Symbol von Amsterdam und ist Teil des UNESCO Weltkulturerbes. Und ganz ehrlich, was gibt es Schöneres, als durch die Grachten, Straßen und Gässchen der Altstadt zu schlendern. Ich liebe die wunderschönen, leicht nach vorne geneigten Grachtenhäuser mit ihren großen Fensterfronten einfach! Natürlich bieten sich dir hier auch die schönsten Fotomotive und an einer der Brücken kannst du das typische Amsterdam-Bild mit Fahrrad und allem drum und dran knipsen. Wenn du magst, kannst du auch eine Grachtenrundfahrt bei einem der zahlreichen Anbieter buchen und so einen anderen Blick auf Amsterdam bekommen und die Stadt vom Wasser aus bestaunen!

Die typischen Amsterdam Bilder…

Amsterdams Höfe erkunden

Im Stadtkern von Amsterdam findest du knapp 50 „Hofjes“. Zwischen dem 17. und 19. Jahrhundert wurden diese oft von wohlhabenden Privatpersonen gestiftet und stellten eine Art sozialen Wohnungsbau dar. Hier konnten Bedürftige, ältere Menschen oder verwitwete Ehefrauen kostenlos unterkommen. Die Hofjes sind dabei oft rechteckig um einen kleinen Park in der Mitte angelegt und sind somit kleine grüne Oasen mitten in der Stadt. Heute befinden sich in vielen der Höfe natürlich normale Mietswohnungen. Von außen sind die Hofjes oft kaum zu erkennen. Wenn du aber weißt, wo du sie findest, kannst du einige von ihnen erkunden, da sie meistens frei zugänglich sind. Vor allem im Jordaan Viertel finden sich einige von ihnen und laden zu einer kleinen Erkundungstour ein. Der wohl bekannteste Hof der Stadt ist mit Sicherheit der Begijnhof nahe der Fußgängerzone. Das besondere hier ist, dass viele Stadthäuser in den Hof eingegliedert sind. Er ist der älteste Hof in Amsterdam und hier lebten Beginen – fromme, katholische Frauen – unter klosterähnlichen Bedingungen.

Hier findest du (wenn auch leider nur auf holländisch) eine Übersicht der verschiedenen Hofjes in Amsterdam.

Der Begijnhof in Amsterdam

NDSM Werft

Falls du ein Weilchen länger in oder rund um Amsterdam bist, lohnt sich auf jeden Fall ein Abstecher zur NDSM Werft. Die ehemalige Schiffswerft ist ein Mekka für Kreative und auch für alle, die einfach mal ein bisschen dem Trubel der Stadt entfliehen wollen. Hier haben sich inzwischen viele Künstler und Start-Ups niedergelassen. Zudem finden regelmäßig verschiedene kulturelle Veranstaltungen, Konzerte und Ausstellungen statt. Und dann gibt es noch den größten Flohmarkt Europas, der hier einmal im Monat für jeweils ein Wochenende seine Tore öffnet. In den IJ-Hallen finden bis zu 750 Stände Platz und du kannst hier Stunden lang stöbern. Je nach Wetter findet der Flohmarkt outdoor oder indoor statt. Auch für Street Art Liebhaber gibt es hier einiges zu entdecken – besonders bekannt ist das große Anne Frank Werk an der Außenwand einer der Fabrikhallen.

Europas größter Flohmarkt in den IJ-Hallen

Auch für dein leibliches Wohl ist gesorgt und es gibt einige Cafés und Restaurants. Besonders schön ist beispielsweise das Pllek (T.T. Neveritaweg 59, 1033 WB Amsterdam). In Containern hat dieses hippe Restaurant und Strandbar mit schönem Außenbereich in einem sein Zuhause.

Wenn du magst, kannst du sogar auf dem NDSM Gelände übernachten. Vom gewöhnlichen Hotel, über das schwimmende Botel bis hin zur Übernachtungsmöglichkeit auf einem der Kräne, wird dir hier so einiges geboten. Im Crane Hotel Faralda kannst du hoch oben in einer in einem Container installierten Designsuite unterkommen (allerdings leider absolut nichts für den kleinen Geldbeutel).

Das Beste, du kommst ganz entspannt mit einer der kostenlosen Fähren, die direkt am Hauptbahnhof ablegen, zum NDSM Gelände. Eine ca. 10 minütige Bootsfahrt gibts also gratis oben drauf – was gibts Schöneres!

Anne Frank Haus

Das Anne Frank Haus ist für mich eines der Museum, das mich sehr berührt hat und zum Nachdenken bewegt. Ein Besuch ist absolut empfehlenswert. Das Museum schafft es die Geschichte von Anne Frank eindrucksvoll und eindringlich zu erzählen. Durch die versteckte Tür hinter einem Bücherregal gelangst du in die Wohnung des Hinterhauses in der Prinsengracht 263, in der sich Anne Frank zusammen mit ihrer Familie über zwei Jahre versteckte. Hier entstand auch ihr weltberühmtes Tagebuch. Auch wenn die Räume heute alle unmöbliert sind, verdeutlichen persönliche Gegenstände und Aufzeichnungen der Familie, was hier stattgefunden hat. Falls du das Anne Frank Haus besuchen magst, solltest du die Tickets aber unbedingt möglichst früh online kaufen. Die Tickets sind so begehrt, dass sie oft weit im Voraus ausgebucht sind. Neuerdings können die Tickets nur noch online erworben werden. Hierbei werden 80% der Tickets 2 Monate vorab zum Verkauf freigegeben, die restlichen 20% werden dann an dem Tag selbst stufenweise online gestellt.

De Pijp – Albert Cuyp Markt

De Pijp ist definitiv eines der hippsten Viertel Amsterdams und sowohl bei Einheimischen als Touristen beliebt. Kein Wunder – hier findest du viele schöne Boutiquen, Cafés und Restaurants und ich liebe es hier durch die Straßen zu Bummeln. Und wenn du eh schon hier bist, darfst du dir auf keinen Fall den Albert Cuyp Markt entlang der Albert Cuypstraat entgehen lassen. Montags bis samstags findet dieser jeweils von 8.00 bis 18.00 Uhr statt und ist mit 250 Ständen einer der größten Märkte Hollands unter freiem Himmel. Hier findest du über Kleidung, Haushaltsgegenstände, frische Lebensmittel bis hin zu Souvenirs so gut wie alles. Ich habe es dabei ehrlich gesagt eher auf die kulinarischen Highlights des Albert Cuyp Markts abgesehen. Besonders lecker sind zum Beispiel frische Stroopwaffeln, Poffertjes oder aber auch Köstlichkeiten von einem der Fischstände. Hier ist für jeden etwas dabei!

Shopping

Amsterdam ist definitiv auch eine Stadt der Mode! Falls du ein bisschen was vom Amsterdam Style abhaben magst, steht bei deinem Amsterdam Kurztrip natürlich auch Shopping auf dem Programm. Besonders beliebt sind hierbei die 9 Straatjes mitten zwischen Singel und Prinsengraacht. Hier gibt es viele kleinere Läden, Second Hand Geschäfte, aber auch edele Boutiquen und nette Cafés. Also perfekt, wenn du nach dem ein oder anderem besonderen Teil abseits der Modeketten suchen magst. Das ist aber leider auch kein Geheimtipp mehr und entsprechend ist hier einiges los. Natürlich hat Amsterdam wie jede größere Stadt auch eine große Fußgängerzone. Die Kalverstraat erstreckt sich mitten durchs Zentrum und hier findest du die üblichen Modeketten. Ich persönlich mag es auch sehr, im Viertel De Pijp bummeln zu gehen. Rund um die Gerard Doustraat findest du hier auch viele kleine Geschäfte, die tolle Bekleidung, Accessoires , aber auch Dekoartikel verkaufen. Und wenn du schonmal in der Nähe bist, musst du unbedingt bei einem meiner Lieblingsläden vorbeischauen: Blond Amsterdam (Gerard Doustraat 69). Zwei Freundinnen aus Amsterdam haben vor einigen Jahren Blond Amsterdam gegründet und entwerfen wunderbar fröhliche Keramik. Teilweise sind die Serien dabei vom holländischen Stil inspiriert und hier findest du garantiert das ein oder andere Souvenir!

Cafés und Restaurants Tipps

  • De Laatste Kruimel: In diesem kleinen Café gibt es eine fantastische Auswahl an hausgemachtem Kuchen und Gebäck. So lecker, dass du garantiert keinen Krümel überlässt 😉 Und wenn du zu den absoluten Glückspilzen gehörst, schaffst du es ja vielleicht einen der Plätze auf dem winzigen Balkon über einer der Grachten zu ergattern. Adresse: Langebrugsteeg 4, 1012 GB Amsterdam
  • Coffee & Coconuts: Ein Paradies für alle Frühstücksliebhaber! In einem ehemaligen Theater gibts hier super leckere Frühstückskreationen, Fruchtshakes und vieles mehr in toller Atmosphäre. Adresse: Ceintuurbaan 282-284, 1072 GK Amsterdam
  • Ree7: Das Ree7 ist ein kleines nettes Café mitten zwischen den 9 Straatjes. Also perfekt, um sich hier für den weiteren Stadtbummel zu stärken. Adresse: Reestraat 7, 1016 DM Amsterdam
  • Foodhallen: Die Foodhallen sind ein Indoor Foodmarket in Amsterdam West. Und hier hast du die Qual der Wahl zwischen all den Leckereien, die die verschiedenen Stände anbieten. Außerdem gibt es abends häufig Live-Musik. Schau doch mal bei Sarah von home of travel vorbei, sie hat einen ganzen Beitrag über die Foodhallen verfasst. Adresse: Bellamyplein 51, 1053 AT Amsterdam
  • Cannibale Royale: Hier gibt es angeblich die besten Rippchen der Stadt und das Steakhouse ist dabei gleich mehrmals in Amsterdam vertreten. Zum Beispiel in der Handboogstraat 17a, 1012 XM Amsterdam
  • Blue Amsterdam: Das Blue befindet sich im obersten Stockwerk einer Einkauspassage. Für mich ein absoluter Geheimtipp, weil du von hier aus einen wunderbaren Blick in alle Himmelsrichtungen über Amsterdam hast. Perfekt, um hier eine kleine Kaffeepause einzulegen. Adresse: Winkelcentrum Kalverpassage, Singel 457, 1012 WP Amsterdam

Nützliche Tipps für deinen Amsterdam Kurztrip

Park & Ride

Falls du mit dem Auto nach Amsterdam gefahren bist, um einige Tage hier zu verbringen, lohnt sich das Park+Ride System der Stadt. In bestimmten Parkhäusern nahe der Innenstadt kannst du dein Auto so bis zu 96 Stunden kostengünstig parken. Der Tarif beträgt dabei 1€ oder 8€ pro 24 Stunden. Online kannst du dich vor deiner Ankunft informieren, wo wie viele Parkplätze frei sind. Wichtig: im Parkhaus musst du eine Fahrkarte (Hin- und Rückfahrt) für den öffentlichen Nahverkehr ziehen und dann entsprechend mit dieser ins Stadtzentrum fahren. Ein- und Auschecken in der Tram hierbei nicht vergessen! Hier findest du weitere Infos zu den P+R Bedingungen, die Übersicht der verfügbaren Parkplätze in den verschiedenen Parkhäusern und du kannst dir eine P+R Info herunterladen und ausdrucken.

Unterkünfte rund um Amsterdam

Es muss nicht immer Amsterdam City sein – um den ein oder anderen Euro für die Unterkunft zu sparen, lohnt es sich auf in den umliegenden Orten zu schauen. Die Bahnanbindung ist in der Regel immer sehr gut. Besonders schön fanden wir es zum Beispiel auch in Haarlem – für mich Amsterdams kleine Schwester oder Zandaam. Und wenn du Glück hast, findest du hier vielleicht auch ein tolles Hausboot zur Unterkunft zum angemessenen Preis.

Und falls du noch Anregungen für weitere Kurztrips in anderen Städten suchst, dann schau doch mal bei meinen Lissabon Must-Dos und meinen Tipps für deinen Städtetrip in Porto oder Bilbao vorbei.

Warst du schon in Amsterdam? Was sind deine Tipps für einen Kurztrip? Ich freue mich über deinen Kommentar!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s